Am Sportplatz 1, 03238 Lichterfeld
01514 21 01 354

18/19, 10. Spieltag: Doberlug-Kirchhain – Lichterfeld 0:2 (0:0)

Sieg verschafft etwas Luft im Keller

Das Spiel gegen den FSV Grün Gelb Doberlug-Kirchhain war für unsere Männermannschaft an diesem Wochenenden ein echtes Kellerduell, schließlich war man als Tabellenelfter beim Schlusslicht zu Gast. In der Tabelle trennten beide Mannschaften vor dem Spiel sechs Punkte, was für Blau-Weiß die große Chance bedeutete, den Gegner auf Abstand zu halten.
Das Spiel begann nicht hochklassig, aber sehr konzentriert von beiden Seiten. Doberlug verlegte sich auf eine stabile Defensive und versuchte bei Ballgewinn schnell umzuschalten. Unser Team hatte mehr Ballbesitz und versuchte sich damit dem gegnerischen Gehäuse zu nähern. Bis zur ersten Großchance der Begegnung dauerte es allerdings ca. eine halbe Stunde. Diese Gelegenheit hatte es jedoch direkt in sich, denn Martin Winkel kam am langen Pfosten nach einer Flanke frei zum Abschluss, konnte den Ball allerdings nur neben das Gehäuse setzen. Doberlug war vor allem durch ihren Angreifer Jens Lehmann immer wieder gefährlich. Wenngleich sein Gegenspieler in den Farben von Blau-Weiß Bastian Vorwerk seine Sache an diesem Tage sehr gut machte, ließen sich ein Abschluss von der Strafraumlinie und ein gefährlicher Freistoß in Hälfte eins nicht verhindern. Der Erstere ging jedoch knapp am Tor vorbei, den Freistoß konnte Florian Schadock stark aus dem unteren Eck fischen. Die größte Möglichkeit vor dem Seitenwechsel hatten dann allerdings kurz vor dem Pausenpfiff unsere Jungs, doch der Abschluss von Patrick Schmidt war etwas zu lasch und konnte vom zurückeilenden Verteidiger noch vor der Linie geklärt werden, nachdem der Keeper der Gastgeber bereits geschlagen war. Vorhergegangen war ein astreiner Spielzug unserer Jungs, wodurch Patrick im Strafraum freigespielt wurde.


In Hälfte zwei merkte man den Platzherren zunehmend schwindende Kräfte an, schnelle Gegenstöße und Torgelegenheiten wurden Mangelware. Blau-Weiß passte sich dem Tempo allerdings auch zunächst an, wodurch wenige gefährliche Aktionen in dieser Phase entstanden. Der eingewechselte Elias Schmidt leitete dann nach ca. 55 Minuten die Offensivaktionen in Hälfte zwei ein. Nach einem Laufweg in die Tiefe wird er von Markus Müller gut bedient, rutscht beim Umkurven des Keepers allerdings weg und kommt so nicht mehr zum Abschluss. 5 Minuten später ist es dann eine in der Entstehung umstrittene Ecke, die die blau-weiße Führung bringt. Dennis Pawlak bringt den Ball gefährlich vors Tor, wo Martin Winkel diesen per Kopf im Tor unterbringt. Nun ist Lichterfeld am Drücker und kann sich häufiger in den gegnerischen Strafraum spielen, lediglich die Abschlüsse finden nicht ihr Ziel im Tor. 10 Minuten vor dem Schlusspfiff ist dies jedoch anders und Volker Richter, der von Elias Schmidt mustergültig auf die Reise geschickt wird, legt den Ball von der Grundlinie zurück, wo Patrick Schmidt den Ball im Tor unterbringt und somit mit dem 2:0 den Deckel auf diese Partie macht.


Als Ergebnis stehen drei verdiente Punkte für unser Team, die den Abstand auf das Tabellenschlusslicht anwachsen lassen. Dass dieses Spiel zu Null gestaltete werden konnte, war an diesem Tage der Verdienst der gesamten Defensive, die einen sehr konzentrierten Job machte, der als Maßstab für die kommenden Wochen dienen sollte. In der Offensive ist vor allem in Punkto Konzentration bei den entscheidenden Pässen und beim Torabschluss noch Luft nach oben, wobei das Glück an diesem Tag einfach geduldig erspielt wurde.

12. November 2018