Am Sportplatz 1, 03238 Lichterfeld
01514 21 01 354

18/19, 8. Spieltag: Tettau/Frauendorf – Lichterfeld 1:3 (1:0)

Wichtiger Auswärtssieg in Frauendorf

Nach zuletzt drei Unentschieden in Folge trat unser Team zum schweren Auswärtsspiel gegen die SG Tettau/Frauendorf an. Sowohl die personelle Situation, als auch die Witterungsbedingungen waren nicht die besten, doch den Jungs die auf dem Platz standen, schien das egal zu sein.
Der Gastgeber ging durchaus als Favorit in die Begegnung und wollte auch von Beginn an das Zepter an sich reißen. Blau-Weiß benötigte einige Anlaufzeit, fand allerdings immer besser ins Spiel. Vor allem das gemeinsame Spiel gegen den Ball vom gesamten Team war in dieser Woche, wie schon in den vorherigen sehr gut und man war konzentriert bei der Sache. Die SG ließ trotzdem vor allem in Person von Franz König die hohe individuelle Klasse aufblitzen, doch mit vereinten Kräften brachte die Lichterfelder Defensive immer noch rechtzeitig ein Bein dazwischen und als dies nicht gelang, stand die Latte einem Torerfolg des Gastgebers im Wege. Anders war dies allerdings 10 Minuten vor der Pause. Hier konnte eine Standardsituation nicht weit genug geklärt werden, Sebastian Ulbrich kommt an der Strafraumlinie an den Ball, wird eigentlich gut gestellt, doch sein überraschender Schuss findet den Weg durch alle Beine in die untere linke Ecke zur Führung für den Gastgeber. Damit ging es auch in die Kabinen.
Lichterfeld wollte zu dieser Phase des Spiels allerdings noch lange nicht aufgeben und hatte auch keinen Grund dazu. Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel für kurze Zeit hitziger und der Gastgeber kam in mehr und mehr Diskussionen mit den Unparteiischen. Unser Team zeigte sich davon unbeeindruckt und blieb ruhig und konzentriert. Direkt nach dem Wiederanpfiff hatte Dennis Pawlak auch direkt die Riesenchance zum Ausgleich, doch sein Ball geht per Direktabnahme aus kurzer Distanz leider am Tor vorbei. Dies schien allerdings die Initialzündung für weitere Offensivaktionen zu sein und nach einer Stunde Spielzeit fasst sich schließlich unser letzter Mann Markus Müller ein Herz, setzt sich gegen mehrere Gegenspieler durch und kommt aus 25 Metern zum Torschuss. Diesen harten Ball kann der Keeper der Gastgeber nur nach vorne abwehren, wo Sebastian Emisch den im Nachschuss im Tor unterbringt. Nun hat das Team viel Offensivdrang und wieder ist es ein Ball von Markus Müller, der einen weiteren Treffer einleitet. Ein Freistoß von der Mittellinie findet den eingewechselten Nico Hertmanowski, dessen Direktabnehme zwar etwas verunglückt, allerdings im einlaufenden Nico Kloditz den richtigen Abnehmer findet, der damit den Keeper umkurvt und vor seinem Gegenspieler per Hacke im Netz unterbringt. Beide kurz zuvor eingewechselten Spieler leiten somit den Sieg ein und sollten auch beim Schlusspunkt beteiligt sein. In der Schlussminute ist es nämlich wieder Nico Kloditz, der sich durch die Abwehr wuselt und vorm Tor uneigennützig auf den mitgelaufenen Nico Hertmanowski quer legt, der mit dem 3:1 den Schlusspunkt der Begegnung setzt.
Unterm Strich bleiben nicht unbedingt zu erwartende, aber durchaus verdiente drei Punkte. Vor allem die Spieler, die dem Team in der personell angespannten Lage halfen, machten ihre Sache super und das ganze Team ließ sich über die gesamte Spieldauer nicht aus der Ruhe bringen, was die große Stärke der vergangenen Wochen ist. So stehen nun bereits vier ungeschlagene Spiele in Folge und für das Team war jeder einzelne Punkt ein hartes Stück Arbeit. Ist man zu dieser Arbeit auch in den kommenden Wochen bereit, werden auch weitere Punkte folgen.

29. Oktober 2018